Story

Flemming Pinck und Max Michel kommen 2016 während eines feucht fröhlichen Abends in der Thai Oase (legendäre Hamburger Karaoke-Bar) auf die Idee, einfach mal einen eigenen Männerchor zu gründen. Sie hatten schon lange mit dem Gedanken gespielt, in einem Chor zu singen. Das Problem: Die meisten Chöre in der Hansestadt sind etwas angestaubt und trällern genauso angestaubte Songs. Einen Facebook-Post später stehen 70 Hamburger Männer im "Theater im Zimmer" und starten mit der ersten Probe der Hamburger Goldkehlchen. Was alle vereint: die Lust am Singen und viel Leidenschaft. Musikalisches Talent ist dabei nicht entscheidend, schnell entsteht so der Claim: "70 Männer, ein Chor, keiner kann singen – Ihr werdet es lieben!“

Die Hamburger Goldkehlchen" haben sich dabei Wohltätigkeit auf die Fahne geschrieben. Beim Sommerkonzert 2019 kamen durch Spenden der Besucher mehr als 32.000 Euro für die Hamburger Tafel zusammen. Und auch die Einnahmen aus der ersten Single "Moin Moin Hamburg" gingen an den guten Zweck. Nach vier Weihnachtskonzerten vor Hunderten Zuschauern, einem Sommerkonzert vor 5.000 Zuschauern, mehreren Auftritten in der NDR Talkshow und einem Flashmob-Auftritt während des Deutschen Radiopreises 2019 in der Elbphilharmonie ist das Ziel für die Hamburger Goldkehlchen klar: Weiterhin viel Gutes tun, ein eigens Clubhaus in Hamburg, in dem auch andere Chöre die Möglichkeit haben zu Proben, eine Strasse, die nach den Goldkehlchen benannt wird und natürlich ein komplett eigenes Konzert in der Elphi.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, check mal unseren Instagram oder Facebook Account, oder schreibt uns einfach einen Liebesbrief an [email protected]